«Gesundheit bekommt man nicht im Handel,
sondern durch den Lebenswandel.»

Tui Na – Chinesische Massage

Was ist Tui Na?

Tui Na ist die traditionelle chinesische Massage. Übersetzt heisst Tui Na: Schieben und Greifen. Tui Na ist allerdings umfassender als die unsere Vorstellung von Massage oder Physiotherapie. Während sich die westlichen Therapien meist auf die Arbeit an den schmerzenden Muskeln konzentriert, wirkt Tuina vielfältiger und nachhaltiger. Wie in der Akupunktur werden über die behandelten Punkte und Meridiane der ganze Körper und seine Organe behandelt.

Durch das Massieren von Akupunkturpunkten, Muskeln, Sehnen und Gelenken wird blockierte Energie gelöst. Durch den Druck der Hand, der Handkante, des Daumens oder des Ellbogens auf Akupunkturpunkte oder ganz bestimmte Stellen entlang der Meridiane lösen sich Verhärtungen. Genauso wichtig ist das Dehnen der Muskeln und Faszien (sehnenartige Muskelhülle) sowie die Mobilisierung der Gelenke. Der Körper entspannt sich.

Die japanisch Variante des Tui Na heisst Shiatsu oder, die spezielle Form für Kinder und Babys, Shonishin.

Wann hilft Tui Na?

Störungen des Bewegungsapparates sind ein Hauptanwendungs-gebiet:

  • Verspannungen
  • Sportverletzungen
  • Operationen
  • Gelenk-schmerzen
  • Rheuma
  • arbeitsbedingte Überlastungen

Aber auch:

  • Kopfschmerzen oder Schwindel durch Nackenverspannungen
  • Bewegungseinschränkungen durch einen Schlaganfallbei oder Parkinson.

Tui Na ist auch sehr entspannend und hilft auch bestens bei Stress und Schlafstörungen oder beispielsweise bei Verdauungsstörungen.

In der Kinderheilkunde wird Tui Na schon bei Babys angewendet. Kinder reagieren sehr gut und schnell auf Tui Na. Meist reichen schon wenige Minuten sehr einfacher Techniken, die auch von der Mutter angewandt werden können. Behandelt werden

  • Verdauungsbeschwerden
  • Erkältungen
  • Husten
  • Schnupfen
  • Fieber
  • Wachstumsschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Unruhe.